Apple setzt mit iPad Air neue Tablet-Maßstäbe

  • 22102013
    apple-ipad-air.jpg
    © apple.com

    Apple-CEO Tim Cook befand heute Abend – respektive der kalifornischen Vormittags-Keynote: "Wer erinnert sich eigentlich noch an Netbooks?" Mit dem neuen, superdünnen iPad Air gibt Apple erneut die Standards für die Geräteklasse vor. Gleichzeitig wird das iPad-Produktportfolio bereinigt. Das superdünne iPad Air ersetzt das iPad 4.

    Mit einem Gewicht von nur noch 450 Gramm ist es das derzeit leichteste Tablet seiner Größenklasse. Die Hierarchie in der iPad-Family lautet künftig: iPad Mini – iPad Mini 2 – iPad 2 – iPad Air. Für die Zukunft spannend: Apple findet offensichtlich nicht, dass damit die nächste Generation des iPad 5 erreicht ist, sondern präsentiert einen innovativen Zwischenschritt.

    iPad Air – Effizienz und Minimalismus

    Nach eigenen Angaben beherrscht Apple den Tablet-Markt derzeit mit einem Marktanteil von 80 Prozent. Das iPad Air präsentiert sich auch als eine Gegenposition zum aktuellen Anti-iPad-Wettbewerb – kein technischer Wettbewerb, sondern Minimalismus pur. Das Gerät wurde unter diesem Aspekt an das minimalistische Design des iPad Mini angepasst. Gleichzeitig verfügt es über die Features eines "großen" iPads in nochmals effizienterer Form.

    Mit einer Dicke von nur 7,5 Millimetern ist das iPad Air Bleistift-dünn. Sein Retina-Display steckt für höhere visuelle Qualität in einem schmaleren Rahmen. In der Keynote hieß es, dass die Apple-Produkteentwickler dafür um jeden Millimeter kämpften. Die Hauptkamera des iPad Air löst wie beim iPad 4 mit fünf Megapixeln auf. Im Inneren des Gerätes kommt wie beim iPhone 5S der neue Apple-A7-Chip zum Einsatz. Der wichtigste Unterschied zu den Vorgängermodellen ist der Wechsel zu einem 64-Bit-Betriebssystem. Für die User bedeutet das: Anspruchsvollere Programme, effektivere Funktionalitäten sowie bessere Spiele.

    Verbesserte LTE-Frequenzabdeckung

    In den Handel kommt das iPad Air zum Basis-Preis von 499 US-Dollar. Neben der WLAN-Version gibt es selbstverständlich auch eine 3G bzw. LTE-Version. Diese bedient ebenso wie die iPhones 5S und 5C deutlich mehr regionale LTE-Frequenzen. Der Fingerabdrucksensor des neuen iPhone kam im iPad Air anders als erwartet aber nicht zum Einsatz.

    Neben dem iPad Air hat Apple in seiner Keynote auch den Nachfolger des iPad Mini präsentiert. Alle Informationen hierzu finden Sie in unserer News zum neuen iPad Mini 2.

    Lasslo Franke  
    Autor:
    Lasslo Franke
    Datum:
    22.10.2013
    Tags:
    LTE, Verkaufsstart Deutschland, Neue Tablets, Tim Cook, Apple iPad air, Apple iPad Mini 2, Apple iPad 5

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede