Atrix 4G: Motorolas neues Smartphone-Flagschiff mit Laptop Dock

  • 04022011
    motorola-atrix-4g-laptop-dock.jpg
    © motorola.com

    Bereits auf "Consumer Electronics Show" (CES) Anfang des letzten Monats hatte Motorola sein neues Smartphone-Flagschiff "Atrix 4G" der Öffentlichkeit vorgestellt. Zum nun bevorstehenden Marktstart in den USA hat das Technologie-Unternehmen weitere Details zu dem High-End-Gerät und dem erhältlichen Zubehör bekannt gegeben.

    Das aufsehenerregendste Detail des Atrix 4G war dabei bei der CES nicht - wie sonst üblich - ein Ausstattungsmerkmal des Smartphones oder das Gerät selbst, nein, das Zubehör stahl dem Handy diesmal die Show. Das Atrix 4G kann nämlich mittels eines Laptop Docks in ein vollwertiges Netbook verwandelt werden. Besonders dafür müssen die Kunden, die Gerät und Smartphone ab dem 13. Februar beim US-Provider AT&T bestellen können, tief in die Tasche greifen. Schlägt das Top-Handy, das unter anderem einen Fingerabdruckscanner sowie 1 GB RAM an Bord hat und von einem Doppelkern-Prozessor (Nvidia Tegra 2-Architektur mit 2 x 1 GHz) angetrieben wird, im günstigsten Fall in Verbindung mit einem Zweijahresvertrag schon mit 199,99 US-Dollar zu Buche, soll das optional erhältliche Laptop Dock stolze 499,99 US-Dollar kosten und ist damit teurer als ein gut ausgestattetes Netbook. Als besonderes "Einführungs-Angebot" sollen AT&T-Kunden aber das Bundle aus Gerät und Dock zunächst für die erwähnten knapp 500 US-Dollar erhalten.

    Laptop Dock mit vollwertigem Browser und Flash-Player

    Das Laptop Dock für Motorolas Atrix 4G besitzt ein 11,6 Zoll großes Display, eine vollständige Tastatur sowie ein Trackpad. Wird das Smartphone auf das Dock aufgesteckt, werden alle Inhalte automatisch auf das große Panel transferiert. Nachfolgend können dann beispielsweise Texte für SMS, E-Mails oder Notizen bequem mittels Hardware-Tastatur eingegeben werden. Zusammen mit einem 36 Wh-Akku bringt das Dock 1,1 Kilogramm auf die Waage. Eine vollständige Akkuladung soll nach Angaben des Herstellers einen Betrieb von acht Stunden ermöglichen. Befindet sich das Smartphone im Dock, steht dem Nutzer eine vollständige Desktop-Version des Browsers "Firefox 3.6" sowie ein Flash-Player zur Verfügung. Motorola setzt dabei technisch auf die Virtualisierungslösung "Xenclient" von Citrix, um auf dieser Plattform Desktopapplikationen lauffähig zu machen.

    "Froyo"-Smartphone ohne 5-Wege-Navigator

    Das Atrix 4G verfügt über einen 4 Zoll großen Touchscreen mit Gorilla-Glas, das Kratzer effektiv verhindern soll. Das Panel löst bei 16 Millionen Farben mit 960 x 540 Pixel auf. Die Bedienung des Smartphones erfolgt ausschließlich über den Touchscreen, ohne angeschlossenes Dock müssen also beispielsweise alle Texteingaben über die Bildschirmtastatur erfolgen. Als Betriebssystem kommt das inzwischen recht betagte Android 2.2 ("Froyo") zum Einsatz, weshalb des Gerät unterhalb des Displays auch über die vier typischen Android-Schaltflächen verfügt. Einen 5-Wege-Navigator sucht man allerdings vergebens, wodurch einige Apps auf dem Atrix 4G nicht funktionsfähig sein dürften. Auf der linken Geräteseite findet sich abschließend der bereits angesprochene Fingerabdrucksensor. Das Gerät bringt inklusive des integrierten Akkus mit einer Kapazität von 1.930 mAh 135 Gramm auf die Waage. Die Sprechzeit beträgt nach Angaben von Motorola neun Stunden im GSM- und UMTS-Betrieb, die Standby-Zeit gibt der Hersteller mit elf Tagen an. Die Abmessungen des Smartphones betragen 63,5 x 117,75 x 10,95 mm.

    "Entertainment"-Bundle: HD Multimedia Dock mit Tastatur und Maus

    Neben dem Laptop Dock will Motorola für das Atrix 4G auch ein HD Multimedia Dock anbieten. Dieses bietet drei USB-Anschlüsse sowie einen HDMI-Ausgang, um HD-Videos auch auf externen Geräten abspielen zu können. An die USB-Ports lassen sich Maus und Tastatur anschließen, um darüber auch das Smartphone bedienen zu können. Das Multimedia Dock soll zusammen mit einer Bluetooth-Tastatur, einer Maus und einer Fernbedienung als "Entertainment Access Kit" in den Handel kommen und 189,99 US-Dollar kosten.

    Nach der Markteinführung in den USA soll das Atrix noch im zweiten Quartal 2011 in Großbritannien in die Läden kommen. Wann Gerät und Zubehör in Deutschland erhältlich sein werden, steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest.

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede