Android löst Symbian als führendes Smartphone-Betriebssystem ab

  • 31012011
    android.jpg

    Googles Betriebssystem Android ist der Überflieger des letzten Quartals 2010 und hat das jahrelang unangefochten an der Spitze stehende Symbian des Herstellers Nokia vom Thron gestoßen. Dies geht aus der neuesten Marktforschungsanalyse des Forschungsunternehmens "Canalys" hervor, die heute der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

    Android legt um 615 Prozent zu

    Der Studie zufolge liegt Android mit über 30 Millionen verkauften Geräten im vierten Quartal 2010 knapp an der Spitze vor Symbian. Der Zuwachs ist dabei enorm: über 615 Prozent beträgt das Wachstum gegenüber dem Vergleichsquartal 2009. Fast die Hälfte der verkauften Android-Smartphones stammte dabei von den führenden Anbietern HTC und Samsung, auch Acer und LG konnten gute Quartalszahlen vorlegen. Google hat die Spitzenposition dabei im Rekordtempo erobert: erst im November 2007 stellte der Suchmaschinenbetreiber sein Mobilfunkbündnis "Open Handset Alliance" vor, die ersten Geräte mit Android kamen ab Mitte 2008 auf den Markt. Der große Vorteil: die Hardware-Hersteller können das Betriebssystem kostenlos verwenden, während hingegen Microsoft als der andere große Anbieter eines Smartphone-Betriebssystems Lizenzgebühren einfordert. Die weiteren führenden OS-Hersteller lizensieren ihre Software überhaupt nicht an Drittanbieter. Zu beachten ist hierbei allerdings auch, dass Android bei den verkauften Geräten zwar die Führung erobert hat, das Pendel bei den benutzten Geräten derzeit aber noch immer zugunsten von Symbian und RIM ausschlagen dürfte.

    Nokia und RIM mit deutlichen Verlusten, Apple bleibt stabil

    Hinter den beiden erstplazierten Betriebssystem-Entwicklern folgen in der Canalys-Statistik Apple und RIM (Blackberry) sowie Microsoft. Besonders das Abschneiden des Redmonder Unternehmens enttäuscht, lieferten die Händler im letzten Quartal des abgelaufenen Jahres doch gerade einmal 3,1 Millionen Smartphones mit Microsofts Betriebssystem Windows Phone 7 aus. Im gleichen Quartal wurden weltweit 101,2 Millionen Smartphones verkauft, was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahr von 88,6 Prozent entspricht. 2009 waren "nur" 53,7 Millionen Geräte über die Ladentheken gegangen. Alle Google-Konkurrenten mussten dabei im vergangenen Jahr Marktanteile an den neuen Spitzenreiter abgeben, besonders hart traf es Nokia und RIM. Apple hingegen wuchs nur geringfügig langsamer als der Markt und konnte seine Anteile mit 16 Prozent auf einem stabilen Level halten.

    Android 3.0 und "Chrome OS" in den Startlöchern

    Insgesamt ermittelte Canalys für das Jahr 2010 einen Gesamtabsatz von rund 300 Millionen Smartphones, was einem Zuwachs von mehr als 80 Prozent gegenüber 2009 entspricht. Wie Google heute bekannt gab, soll am 2. Februar mit "Honeycomb" die neueste Version des Erfolgs-Betriebssystems vorgestellt werden, die auf den Einsatz bei Tablets optimiert wurde - der nächsten Geräteklasse, bei der Google in absehbarer Zeit die Marktführerschaft erobern will. Im Laufe des Jahres will das Unternehmen zudem mit "Chrome OS" ein neues Betriebssystem für Netbooks vorstellen.

    Marktanalyse Canalys Smartphone-Verkauf Q4/2010

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede