Samsung zeigt Galaxy S10, S10+, S10e und faltbares Galaxy Fold

  • 21022019
    galaxy-s10.jpg
    © samsungmobilepress
    .com / Samsung

    Lange hat die Gerüchteküche rund um Samsungs neue Smartphone-Generation gebrodelt. Nun endlich hat Samsung im Rahmen einer durchaus denkwürdigen Keynote Fakten geschaffen und an so mancher Stelle überrascht – sowohl im positiven als auch im negativen Sinne.

    Neben den drei technisch beeindruckenden Galaxy S10-Modellen präsentierte man mit dem Galaxy Fold gleich noch das erste faltbare Serien-Smartphone der Welt. Die Kehrseite der Medaille sind allerdings die Preise. Diese haben sich bei der aktuellen Galaxy-Generation gewaschen. Samsung-Fans müssen sich damit wohl künftig an Apple-Preise gewöhnen.

    Samsungs Galaxy-Dreiklang überzeugt

    Mit dem Galaxy S10, dem Galaxy S10+ und dem Galaxy S10e haben die Südkoreaner anders als Konkurrent Apple 2017 nun gleich drei Jubiläums-Smartphones vorgestellt. Auch wenn allzu große technologische Revolutionen ausbleiben, wissen die drei Geräte auf technischer Seite zu überzeugen. Alle drei Varianten verfügen über den potenten Exynos 9820 Prozessor. Die CPU kommt mit acht Kernen daher, die jeweils mit einer Basisfrequenz von 1,95 GHz ausgestattet sind. Samsung verspricht gegenüber dem Vorgänger damit bis zu 33 Prozent mehr Rechenleistung und eine um bis zu 37 Prozent gesteigerte Grafikleistung.

    Samsung Galaxy S10, S10+ und S10e © samsungmobilepress.com / Samsung

    Auch was den Speicher angeht, hat Samsung mit der sinnbildlichen „großen Kelle“ eine ordentliche Portion vom „bunten Teller“ genommen. Sogar die abgespeckte Variante Galaxy S10e kommt standardmäßig mit 128 GB Speicher. Gegen Aufpreis sind das Galaxy S10 und S10+ auch mit 512 GB bzw. das S10+ sogar mit 1 TB Speicher erhältlich. Ach ja: Alle Modelle lassen sich auch noch per Speicherkarte um weitere 512 GB Speicher erweitern. Platzprobleme wird es damit wohl kaum geben.

    Unterschiede bei Displays und Kameras

    Auch wenn sich das Innenleben von Samsungs Galaxy-Serie kaum unterscheidet, sind die Differenzen zwischen den drei vorgestellten Modellen bereits anhand der Displaygröße offensichtlich. Eines vorweg: Bei allen drei Geräten bestechen die Displays nicht nur mit der für Samsung typischen Schärfe und Farbbrillanz, sondern nehmen nahezu die gesamte Gerätefront ein. Lediglich ein schmaler Rand und eine kreisrunde Aussparung für die Kamera sind sichtbar.

    Samsung Galaxy S10 © samsungmobilepress.com / Samsung

    Während das Standard-Galaxy S10 mit einem 6,1-Zoll-Display daherkommt, ist das S10+ mit 6,4 Zoll noch etwas größer. Die Auflösung ist mit 3.040 x 1.440 Pixeln allerdings gleich. Die abgespeckte Version Galaxy S10e („e“ steht für essential) hingegen verfügt über ein 5,8-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.280 x 1.080 Pixeln. An der Schärfe und den strahlenden Farben ändert das allerdings nichts.

     Samsung Galaxy S10 Kamera © samsungmobilepress.com / Samsung

    Weitere Unterschiede zwischen den Modellen ergeben sich hinsichtlich der Kameras. Neu ist die rückwärtige Kamera mit einem Trio aus Tele- (12 MP), Weitwinkel- (12 MP) und Ultraweitwinkelobjektiv (16 MP), die allerdings dem S10 und S10+ vorbehalten bleibt. Diese Kombination hebt die fotografischen Möglichkeiten der beiden Flaggschiffe auf ein neues Niveau. Das S10e verfügt über eine dennoch sehr gute Dual-Kamera mit Weitwinkel und Ultraweitwinkelobjektiv. Das extragroße Modell S10+ verfügt zudem über einen zusätzlichen Tiefensensor, der die einfache Selfie-Kamera erweitert. Dieser soll den Hintergrund von Selfies durch den sogenannten „Bokeh-Effekt“ unscharf erscheinen lassen.

    Powershare: Galaxy S10-Modelle teilen gerne

    Samsungs neue Smartphone-Flotte wurde zwar technisch erheblich aufgebohrt, die absolute Technologierevolution bleibt jedoch aus. Umso erfreulicher sind einige wirkliche Neuerungen. So befindet sich der Ultraschall-Fingerprint-Sensor beim S10 und S10+ etwa unterhalb des Displays. Die Lösung des S10e erinnert dagegen an frühere Sony-Smartphones. Hier ist der Fingerprint-Sensor seitlich im Rahmen untergebracht.

     Samsung Galaxy S10e mit Fingerabdrucksensor © samsungmobilepress.com / Samsung

    Wirklich interessant ist jedoch das kabellose Aufladen aller drei Smartphones. Damit aber noch nicht genug, denn über die „Powershare“-Funktion werden die Galaxy S10-Modelle zur Energietankstelle für andere Samsung-Geräte. Sofern Geräte den Qi-Ladestandard unterstützen, lassen sich Samsung-Gadgets wie die Sportuhr Galaxy Watch Active und die komplett kabellosen Kopfhörer Galaxy Buds wie von Zauberhand bequem aufladen. Möglich ist sogar das Aufladen eines zweiten Smartphones.

    Samsung dringt in neue Preisgalaxien vor

    Der Casus knacksus beim Smartphone-Kauf ist der Preis. Samsung hat mit seiner neuen Generation in preislicher Hinsicht den Abstand zu Apple deutlich verringert. Für die einfachste Variante des Galaxy S10e mit 128 GB Speicher sind bereits 749 Euro fällig. Die Standardausführung des S10 kostet bereits 899 Euro. Wer mit einer Speichererweiterung auf 512 GB liebäugelt, sollte 1.149 Euro einplanen oder gleich zum mit 512 GB ausgestatteten S10+ für 1.249 Euro greifen. Das Top-Modell des S10+ mit 1 TB Speicher schlägt indes mit saftigen 1.599 Euro zu Buche.

    Faltbares Smartphone und 5G Galaxy

    Während die neuen Galaxy-Modelle bereits ab März in Deutschland verfügbar sind, sieht das mit dem ebenfalls im Rahmen der Keynote angekündigten Galaxy S10 5G anders aus. Auf das für den neuen Übertragungsstandard ausgerüstete Smartphone müssen Samsung-Fans noch bis zum Sommer warten. Dafür besticht das Gerät mit einem noch größeren Display (6,7 Zoll) und einer Vierfach-Kamera mit 3D-Tiefensensor. Einziger Wermutstropfen: Der Speicher ist auf 256 GB begrenzt und lässt sich durch den fehlenden SD-Karten-Slot nicht erweitern. Auch die Dual-SIM-Funktionalität fehlt.

    Samsung Galaxy Fold © samsungmobilepress.com / Samsung

    Schlussendlich fuhr Samsung in London noch eine echte Überraschung auf. Mit dem Galaxy Fold präsentierten die Südkoreaner ein Smartphone mit 4,6-Zoll-Display, das sich zu einem 7,3 Zoll großen Tablet-Display auffalten lässt. Damit sollen beispielsweise Multi-Display-Anwendungen möglich sein. Mit einem Preis von 2.000 Euro dringt Samsung mit dem Galaxy Fold allerdings auch in neue Preisgalaxien vor. Beim vor der Tür stehenden Mobile World Congress könnten allerdings auch Hersteller wie Xiaomi erste faltbare Smartphones vorstellen. Es bleibt also spannend in der Welt der Smartphones.

     

    Das Samsung Galaxy S10 im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 149,9 x 70,4 x 7,8 Millimeter
    Gewicht 157 Gramm
    Display 6,1 Zoll-Diagonale (3.200 x 1.800 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 12+12+16 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja (bis zu 1,4 GBit/s)
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 128 - 512 GB (um bis zu 512 GB erweiterbar)
    Software Android 9.0 ("Pie")
    Farbe Schwarz, Weiß, Grün, Blau
    Sprechzeit nicht bekannt
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ab 899 Euro

     

    Das Samsung Galaxy S10+ im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 157,6 x 74,1 x 7,8 Millimeter
    Gewicht 198 Gramm
    Display 6,4 Zoll-Diagonale (3.200 x 1.800 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 12+12+16 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja (bis zu 1,4 GBit/s)
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 512 - 1.000 GB (um bis zu 512 GB erweiterbar)
    Software Android 9.0 ("Pie")
    Farbe Schwarz, Weiß, Grün, Blau, Keramik Weiß, Keramik Schwarz
    Sprechzeit nicht bekannt
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ab 1.249 Euro

     

    Das Samsung Galaxy S10e im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 142,2 x 69,9 x 7,9 Millimeter
    Gewicht 150 Gramm
    Display 5,8 Zoll-Diagonale (2.220 x 1.080 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 12+16 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja (bis zu 1,4 GBit/s)
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 128 - 256 GB (um bis zu 512 GB erweiterbar)
    Software Android 9.0 ("Pie")
    Farbe Schwarz, Weiß, Grün, Blau, Gelb
    Sprechzeit nicht bekannt
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ab 749 Euro

     

    Das Samsung Galaxy Fold im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße nicht bekannt
    Gewicht nicht bekannt
    Display 7,3 Zoll-Diagonale (2.151 x 1.536 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 16+12+12 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja (bis zu 1,4 GBit/s)
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 512 GB (nicht erweiterbar)
    Software Android 9.0 ("Pie")
    Farbe Schwarz, Silber, Grün, Blau
    Sprechzeit nicht bekannt
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ca. 2.000 Euro





Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede