Neue WhatsApp-Features: Gruppentelefonate und Schüttelfunktion

  • 11122017
    whatsapp-logo-2017.jpg
    © whatsappbrand.com /
    WhatsApp

    Die Entwickler von WhatsApp wollen den Messenger künftig mit zahlreichen neuen Funktionen ausstatten. Mehrere davon sind jetzt dank der Veröffentlichung der aktuellen Beta-Version bekannt geworden. Das Team hinter dem Messenger experimentiert unter anderem mit erweiterten Möglichkeit zur Verwaltung von Gruppenchats, Telefonaten für mehr als zwei Teilnehmer und einer Schüttelfunktion, die den Nutzern und Entwicklern gleichermaßen das Leben leichter machen soll.

    Als wohl spannendste Neuerung kann sicher die Option für Gruppentelefonate gelten. Beschränkte sich WhatsApp bisher darauf, Gespräche zwischen zwei Personen zu vermitteln, sollen künftig drei WhatsApp-Nutzer gleichzeitig miteinander reden können. Damit reicht der Messenger zwar nicht an auf Konferenzschaltungen spezialisierte Programme heran, macht Gruppentelefonate aber einer großen Nutzerzahl zugänglich. Ob es sich dann um Video- oder reine Sprachtelefonate handelt, bleibt den Teilnehmern überlassen.

    Mehr Optionen für WhatsApp-Gruppen

    Generell scheint WhatsApp Inc. daran gelegen zu sein, Gruppengespräche nützlicher zu machen. So bietet die WhatsApp-Beta nicht nur die Möglichkeit, den eigenen Standort in Gruppen zu teilen, sondern erlaubt es auch, Teilnehmer per Link zu einem Gespräch einzuladen. Gleichzeitig werden die administrativen Möglichkeiten weiter ausgebaut. So liegt es in der Hand des Gruppengründers, Mitgliedern zum Beispiel die Berechtigung zur Teilnahme am Chat, zur Änderung des Gruppenbilds und der -informationen zu entziehen oder zu erteilen. Darüber hinaus könnte es künftig einfacher sein, Kontakte, die blockiert wurden, wieder zu entsperren. Muss man sich dazu aktuell durch mehrere Menüs hangeln, genügt es in der Beta, lange auf den jeweiligen Kontakt zu drücken, um ein entsprechendes Menü zu öffnen.

    Schnellzugriff auf Support-Fenster

    Eher ungewöhnlich dürfte den meisten Nutzern die ebenfalls entdeckte Schüttelfunktion vorkommen. Wird das Telefon in der Beta kräftig hin- und hergeschwenkt, öffnet sich ein Fenster, über das Nutzer mit dem Support in Kontakt treten können. Das erlaubt es beispielsweise, gerade beobachtete Funktionsfehler an die Entwickler zu melden. Ob das Schüttelfeature in eine finale Version Einzug hält oder nur als für schnelle Rückmeldungen im Beta-Test gedacht ist, bleibt abzuwarten.

    Michael Kollet  
    Autor:
    Michael Kollet
    Datum:
    11.12.2017
    Tags:
    WhatsApp, Support, Messenger, Beta-Version, Gruppenchat, Standort, Schüttelfunktion

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede