Tradition trifft Innovation: Apple stellt iPhone 8, 8 Plus und X vor

  • 13092017
    apple-iphone-x.jpg
    © apple.com / Apple

    Vor zehn Jahren begann für Apple eine bis heute anhaltende Erfolgsgeschichte. 2007 stellte Unternehmensgründer Steve Jobs das erste iPhone vor, das eine Revolution auf dem Telefonmarkt auslöste. Dieses Jubiläum will der Elektronikhersteller mit einem besonderen Gerät feiern. Gestern Abend wurde deshalb in Cupertino das iPhone X vorgestellt, das den größten Schritt in der Entwicklung der Serie seit Jahren darstellt.

    Face ID ersetzt Fingerabdrucksensor

    Apple hat für das iPhone X gleich mit mehreren Traditionen gebrochen: So gehört der seit dem ersten Modell vorhandene Homebutton nicht mehr zum Gerät. Er musste einem randlosen Display im 5,8-Zoll-Format weichen, das nahezu die gesamte Front des Geräts einnimmt. Mit einer Auflösung von 2.436 x 1.125 Pixeln soll es die schärfste Anzeige sein, die bis dato in einem iPhone verbaut wurde. Doch nicht nur das ist neu. Apple verwendet für den Touchscreen erstmals ein OLED-Panel, das höhere Kontraste und bessere Schwarzwerte liefert, als die bisher üblichen LCD-Displays.

    Apple iPhone X © apple.com / Apple

    Bedingt durch das überarbeitete Design müssen sich die Nutzer auch an eine neue Bedienung gewöhnen. Kehrte man früher über einen Druck auf den Homebutton auf den Homescreen zurück, muss man dafür nun vom unteren Bildschirmrand nach oben wischen. Lässt man den Finger im Anschluss auf dem Display liegen, öffnet sich das Multitasking-Menü mit allen aktiven Apps. Geweckt wird das iPhone X durch Antippen des ausgeschalteten Displays. Einzig Siri als letzte Funktion, die über den ausgedienten Schalter aktiviert wurde, lässt sich weiterhin über eine Taste starten, die seitlich am Gerät angebracht ist.

    Apple iPhone X © apple.com / Apple

    Der als Sicherheitsfeature im Homebutton integrierte Fingerabdruckleser wurde gestrichen und durch eine "Face ID" genannte Gesichtserkennung ersetzt, die deutlich zuverlässiger als beim Vorgängermodell arbeiten soll. Konnte diese noch mit Masken oder Fotos des Besitzers getäuscht werden, verspricht Apple, dass die Software des iPhone X es Dritten nicht so leicht machen wird. Die Wahrscheinlichkeit, Face ID auszutricksen, liegt nach Aussage der Entwickler bei 1:1.000.000. Im Gegenzug soll der Wechsel der Frisur oder ein neuer Bart für die Software kein Problem darstellen.

    Dual-Kamera und drahtlose Lademöglichkeit

    Die dafür notwendigen Aufnahmen werden mit der 6-Megapixel-Frontkamera gemacht, die laut Apple auch aus anderen Gründen ein Highlight ist. So erkennt die Webcam Tiefenunterschiede und kann Unschärfeeffekte zu Hintergründen von Selfies hinzufügen. Neu ist auch ein "Animojis" genanntes Feature, das es erlaubt, die eigenen Gesichtsbewegungen auf Emojis zu übertragen, die sich anschließend über iMessage verschicken lassen. Auf der Rückseite des iPhone X findet sich eine Dual-Kamera, deren Objektive mit jeweils 12 Megapixeln auflösen, aber unterschiedliche Brennweiten und Blenden besitzen, was einen optischen Zoom und die Aufnahme von Bildern mit Tiefenunschärfe erlaubt. Das Kameradoppel ist darüber hinaus in der Lage, 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde aufzuzeichnen.

    Apple iPhone X © apple.com / Apple

    Keine Überraschung war, dass Apple auch an der Leistungsfähigkeit seiner Neuvorstellung gearbeitet hat. Der im iPhone X verbaute A11 Bionic-Chip besitzt zwei Hochleistungskerne, deren Performance 25 Prozent über dem iPhone 7 liegt, während für Alltagsaufgaben vier energiesparende Kerne verantwortlich sind, deren Geschwindigkeit die sparsamen Recheneinheiten des iPhone 7 im Vergleich sogar um 70 Prozent übertrifft. Auch die Grafikeinheit wurde weiter beschleunigt und bringt es bei halbem Energiebedarf auf einen 30 Prozent höheren Leistungsoutput. Der für die Stromversorgung verantwortliche Akku ist weiterhin fest verbaut, mit der Unterstützung des Qi-Standards wird es aber erstmals möglich sein, das Telefon auch drahtlos zu laden.

    iPhone 8 und 8 Plus beerben die Vorjahresmodelle

    Das iPhone X war zwar die Hauptattraktion des Abends, blieb aber nicht das einzige Smartphone, das Apple vorzuzeigen hatte. Zusätzlich wurden mit dem iPhone 8 und 8 Plus zwei direkte Nachfolger der Vorjahresmodelle präsentiert, die in erster Linie ein technisches Update darstellen. So kommt auch hier der neue A11 Bionic und der drahtlos ladbare Akku zum Einsatz. Außerdem erhält das iPhone 8 anders als der direkte Vorgänger eine Doppelkamera. Andere Aspekte wie das Design oder die Displaygröße bleiben derweil weitestgehend unverändert.

    Apple iPhone 8 und 8 Plus © apple.com / Apple

    Das iPhone 8 kommt dementsprechend mit einer 4,7 und das iPhone 8 Plus mit einer 5,5 Zoll großen Anzeige in den Handel. Alle drei Modelle werden in Versionen mit 64 und 256 GB Speicher angeboten, wobei die iPhone 8-Varianten schon ab dem 22. September gekauft werden können, während das iPhone X erst ab dem 27. Oktober vorbestellbar ist. Startpreis für das iPhone 8 ist 799 Euro, das 8 Plus wird ab 909 Euro zu haben sein. Mit dem iPhone X bricht Apple die bisherigen Preisrekorde der Branche. In der 64-GB-Version wird das Smartphone für 1.150 Euro angeboten. Entscheidet man sich für mehr Speicher, verlangt der Hersteller 1.320 Euro.

     

    Das Apple iPhone 8 im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 138 x 67 x 7,3 Millimeter
    Gewicht 148 Gramm
    Display 4,7 Zoll-Diagonale (1.334 x 750 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 12 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 64, 256 GB
    Software iOS 11
    Farbe Silber, Gold, Grau
    Sprechzeit 14 Stunden
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ab 799 Euro

     

    Das Apple iPhone 8 Plus im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 158 x 78 x 7,5 Millimeter
    Gewicht 202 Gramm
    Display 5,5 Zoll-Diagonale (1.920 x 1.080 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 2 x 12 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 64, 256 GB
    Software iOS 11
    Farbe Silber, Gold, Grau
    Sprechzeit 21 Stunden
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ab 909 Euro

     

    Das Apple iPhone X im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 143,6 x 71 x 7,7 Millimeter
    Gewicht 174 Gramm
    Display 5,8 Zoll-Diagonale (2.436 x 1.125 Pixel)
    Touchscreen ja
    Kamera 2 x 12 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE ja
    HSDPA ja
    GPRS ja
    Speicher 64, 256 GB
    Software iOS 11
    Farbe Grau, Silber
    Sprechzeit 21 Stunden
    Stand-by-Zeit nicht bekannt
    Einführungspreis ab 1.149 Euro





Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede