Apple zeigt überraschend neue iPhone-Modelle und günstigeres iPad

  • 22032017
    apple-ipad-2017.jpg
    © apple.com / Apple

    Bei der Vorstellung der jüngsten Geräte geht Apple ungewöhnliche Wege. Setzte man sonst eine Keynote an und lud Pressevertreter aus aller Welt ein, wurde dieses Mal für einige Stunden der Online-Shop geschlossen und mit einer Nachricht versehen, die die Veröffentlichung neuer Geräte vermuten ließ. Ohne weitere Ankündigung waren dann nach dem Ende der Downtime gleich mehrere Produktneuheiten im Apple Store zu finden - darunter ein Nachfolger für das iPad Air 2.

    Apple iPad leistungsfähiger als iPad Air 2

    Das neue Modell wird schlicht "iPad" genannt und bietet im Vergleich zum Vorgänger eine leicht verbesserte Hardware. Während das Display heller sein soll, aber mit einer 9,7-Zoll-Diagonale und der Auflösung von 2.048 x 1.536 Bekanntes liefert, hat Apple das Tablet mit dem neueren A9-Prozessor bestückt. Dessen Leistung liegt nach Angaben des Unternehmens beim 1,6-fachen des Apple A8, der im iPad Air 2 steckte. In puncto Grafikberechnung übertrifft der Chip den Vorgänger sogar um das 1,6-fache. Zur Größe des Arbeitsspeichers machen die Kalifornier wie gewohnt keine Angabe. Es wird allerdings vermutet, das 2017er iPad könne auf 2 GB zurückgreifen. Der Datenspeicher ist je nach Modell 32 oder 128 GB groß.

    Apple iPad © apple.com / Apple

    Als Hauptkamera kommt ein 8-Megapixel-Objektiv auf der Rückseite zum Einsatz. Eine Frontkamera für Facetime-Telefonate und Porträtaufnahmen ist ebenfalls vorhanden und löst mit 1,2 Megapixeln auf. Geändert haben sich die Abmaße und das Gewicht des Tablets. In beiden Punkten liegt das neue Modell mit 7,5 Millimetern in der Tiefe und 469 Gramm leicht über dem Vorgänger. Im direkten Vergleich fällt außerdem der geringere Preis auf: Das iPad ist in der WLAN-Version ab 399 Euro zu haben und damit das aktuell günstigste Tablet aus dem Hause Apple. Dafür müssen Käufer auf die Kompatibilität zum Bedienstift Apple Pencil und zu den für die Pro-Reihe entwickelten Smart Keyboards verzichten.

    Rote iPhone 7 für HIV-Projekte

    Als weitere Neuzugänge präsentiere Apple außerdem rote iPhone 7 bzw. 7 Plus und überarbeitete iPhone SE-Varianten, bei denen der Speicherplatz verdoppelt wurde. Das kompakte Telefon wird ab sofort mit 32 oder 128 GB ausgeliefert. Bei den neuen iPhone 7 handelt es sich um Geräte der Product-Red-Serie.

    Apple iPhone 7 Plus Product Red © apple.com / Apple

    Technisch unterscheiden sie sich nicht von den bereits bekannten Versionen, die Erlöse aus dem Verkauf werden aber zum Teil an Projekte zur Prävention und Behandlung von HIV gespendet. Die Preise setzt Apple mit 479 Euro für das iPhone SE und ab 869 Euro für das rote iPhone 7 im gewohnten Preisrahmen an. Bestellt werden können die neuen Geräte ab Freitag dieser Woche.

     

    Das Apple iPad (2017) im Überblick:

    Eigenschaft Information
    Maße 240 x 169,5 x 7,5 Millimeter
    Gewicht 469 Gramm
    Display 9,7 Zoll-Diagonale (2.048 x 1.536 Pixel)
    Touchscreen ja
    Hauptkamera 8 Megapixel
    GPS ja
    WLAN ja
    LTE optional
    HSPA optional
    Speicher 32, 128 GB
    Software iOS 10
    Farbe Silber, Gold, Space Grau
    Einführungspreis ab 399 Euro

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede