Apple enthüllt iPhone 6, iPhone 6 Plus und Apple Watch

  • 10092014
    apple-iphone-6.jpg
    © apple.com

    Die gestrige Präsentation der neuen iPhone-Generation war erneut für eine kleine Überraschung gut. Zeigte Apple im vergangenen Jahr mit dem iPhone 5C ein Budget-Smartphone, das keines war, besteht das iPhone-Doppel 2014 aus einem größeren iPhone 6 und einem noch größeren iPhone 6 Plus. Dessen Bildschirmdiagonale beläuft sich auf 5,5 Zoll, was den Einstieg der Kalifornier in das Geschäft mit Smartlets besiegelt.

    Aber auch das iPhone 6 ist im Vergleich zu den Vorgängern deutlich gewachsen. 4,7 Zoll misst die neue Anzeige und liefert eine etwas ungewöhnliche Auflösung von 1.334 x 750 Pixeln. Das Plus bringt es mit 1.920 x 1.080 Bildpunkten auf Full HD-Niveau. Im Kern hat Apple die beiden Smartphones ebenfalls renoviert. Die Rechenarbeit wird künftig vom Apple A8-Chip erledigt, der im 20-Nanometer-Verfahren gefertigt wird, 64 Bit-Berechnungen unterstützt und 25 Prozent schneller als sein Vorgänger sein soll. Die Leistung der Grafikeinheit soll sogar um 50 Prozent höher liegen, während der Energiebedarf gesunken ist. Teil des Chips ist der M8-Coprozessor, der zur Analyse der Sensorendaten des iPhones genutzt wird. Dieser soll nun erkennen können, ob der Nutzer gerade läuft oder beispielsweise Rad fährt und zuverlässig Höhenunterschiede messen. Dafür verbaut Apple ein Barometer.

    NFC für Bezahldienst Apple Pay

    Neu an Bord ist darüber hinaus ein NFC-Chip, der im Zusammenhang mit Apples ebenfalls vorgestellten Bezahldienst "Apple Pay" eingeführt wird. Dieser ermöglicht es, bargeldlos einzukaufen, wobei Apples Fingerabdrucksensor Touch ID und ein ebenfalls neuer Verschlüsselungschip für Sicherheit sorgen. Deutsche Nutzer profitieren davon vorerst nicht, da der Dienst nur in den USA angeboten wird. Vorteile gibt es dafür mit Blick auf die LTE-Fähigkeiten des iPhone 6 und iPhone 6 Plus. Beide können Daten über 4G mit bis zu 150 MBit/s aus dem Web laden und unterstützen 20 Frequenzbänder, Voice over LTE sowie Carrier Aggregation. Dadurch soll das iPhone auch bei Aufenthalten im Ausland ohne Einschränkungen genutzt werden können.

    Apple iPhone 6 und 6 Plus © apple.com

    Kamera: 8 Megapixel sollen reichen

    Etwas eigenwillig mutet die Entscheidung an, die Kameraauflösung ein weiteres Mal bei 8 Megapixeln zu belassen. Dies klingt im Vergleich mit anderen Spitzenmodellen wie dem Sony Xperia Z3, dessen Kamera es auf 20,7 Megapixel bringt, nach wenig, soll aber für sehr gute Fotos ausreichen. Apple rüstet stattdessen bei den Funktionen nach: HDR, ein doppelt so schneller Autofokus, ein Dual-LED-Blitz, ein 43-Megapixel-Panorama-Modus, Full HD-Videos mit 60 und Zeitlupenaufnahmen mit bis zu 240 Bildern pro Sekunde sollen den Nutzer überzeugen. Im Falle des iPhone 6 Plus ist außerdem ein optischer Bildstabilisator im Hardware-Paket zu finden.

    Apple Watch markiert Wearables-Einstieg

    Ebenfalls angekündigt wurde die lange erwartete iWatch, die nun als Apple Watch in den Handel gehen wird. Diese besitzt wie die Smartwatches der Konkurrenz einen Touchscreen und dient als Erweiterung des iPhones in der Hosentasche. Die Uhr kann den Nutzer beispielsweise über eingehende Nachrichten informieren, die sich mit voreingestellten Emojis beantworten lassen. Auch Drittanbieter-Apps wie Twitter und Facebook sollen ihren Weg auf die Apple Watch finden. Das Hauptaugenmerk legt Apple allerdings auf die Verknüpfung mit Fitness-Trackern. Deshalb besitzt die Smartwatch GPS, eine Beschleunigungssensorik und einen Pulsmesser, die Daten über die Aktivität des Nutzers sammeln.

    Apple Watch © apple.com

    Als weitere Einsatzmöglichkeiten nennt Apple das Bezahlen per Apple Pay, als Sucher für die iPhone-Kamera oder als Fernbedienung für Apple TV. Zur Steuerung wird neben dem Display auch der Sprachassistent Siri, ein seitlicher Homebutton und ein Drehrädchen, die Crown, dienen. Letztere erlaubt es unter anderem, Kartenausschnitte in Apple Maps heran- und wegzuzoomen.

    Verkaufsstart: iPhones noch diesen Monat, Watch 2015

    Die Apple Watch wird erst kommendes Jahr erhältlich sein und mit dem iPhone 5, 5S, 5C, 6 und 6 Plus zusammenarbeiten. Apple will gleich mehrere Varianten mit zwei unterschiedlichen Display-Größen und drei Editionen herausbringen - die normale Apple Watch, die "Watch Sport" und die "Watch Edition", bei der es sich um ein Premium-Modell mit 18-Karat-Goldgehäuse handelt. Das günstigste Modell wird ab 349 Euro zu haben sein.

    Auf die neu vorgestellten iPhones wird man nicht so lange warten müssen. Das iPhone 6 und 6 Plus können ab dem 12. September vorbestellt werden, der Ladenverkauf startet am 19. September. Beide Modelle wird es mit 16, 64 oder 128 GB geben, 32 GB-Varianten wurden aus dem Programm gestrichen. Startpreis für das iPhone 6 ist 699 Euro, das iPhone 6 Plus geht ab 799 Euro über die Theke. Für die Speichererweiterung zahlen Kunden jeweils 100 Euro Aufpreis.

    Apple iPhone 6 und iPhone 6 Plus im Überblick:

      Apple iPhone 6 Apple iPhone 6 Plus
    Maße 138,1 x 67 x 6,9 Millimeter 188,1 x 77,8 x 7,1 Millimeter
    Gewicht 129 Gramm 172 Gramm
    Display 4,7 Zoll Diagonale
    (1.334 x 750 Pixel)
    5,5 Zoll Diagonale
    (1.920 x 1.080 Pixel)
    Touchscreen ja ja
    Kamera 8 Megapixel 8 Megapixel
    GPS ja ja
    WLAN ja ja
    LTE ja ja
    HSPA ja ja
    UMTS ja ja
    GPRS ja ja
    Speicher 16, 64, 128 GB 16, 64 ,128 GB
    Software iOS 8 iOS 8
    Farben Silber, Grau, Gold Weiß-Silber, Weiß-Champagner, Grau
    Sprechzeit 840 Minuten 1.440 Minuten
    Stand-by-Zeit 240 Stunden 384 Stunden
    Einführungspreis ab 699 Euro ab 799 Euro




    Claudia Tourelle  
    Autor:
    Claudia Tourelle
    Datum:
    10.09.2014
    Tags:
    LTE, Verkaufsstart Deutschland, Neue Smartphones, Apple iPhone 6, Apple iPhone 6 Plus, IOS 8, Apple Pay

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede