Google gegen Google: Motorola Moto X und Nexus 5 im Vergleich

  • 05022014
    motorola-moto-x.jpg
    © google.com / Motorola

    Nachdem das Moto X einige Monate exklusiv in den USA verkauft wurde, ist Motorolas erstes unter der Google-Ägide entstandene Telefon nun auch in Deutschland zu haben. Hier legt sich es prompt mit einem Smartphone an, das quasi aus der gleichen Feder stammt - dem Nexus 5. Dass beide Geräte noch dazu auf dem gleichen Preisniveau liegen, ist Grund genug für einen Vergleich.

    Einer der wichtigsten Unterschiede zwischen Moto X und Nexus 5 findet sich bei den verbauten Prozessoren. Während Google dem aktuellen Nexus-Modell mit einem Snapdragon 800 mit vier Kernen und 2,26-GHz-Taktung einen zackigen Rechenkern verpasst, will Motorola lediglich genug Leistung liefern, um alltägliche Aufgaben zu meistern. Mit einem Snapdragon S4 Pro-Dual-Core-Chip, der auf 1,7 GHz getaktet ist, kann das Moto X nicht mithalten. Daran ändert auch nichts, dass beide Geräte über 2 GB RAM verfügen.

    Display

    Sollte man sich nicht gerade an der Größe von knapp 5 Zoll stören, legt das Nexus 5 auch im Display-Vergleich vor. Gepunktet wird mit Full HD-Auflösung. Das Moto X ist mit 4,7 Zoll etwas kleiner, kommt aber nur auf 1.280 x 720 Pixel. Beide Anzeigen sind damit scharf, die des Google-Handys aber die schärfere.

    Speicher

    Mit Blick auf die Speicherkapazität nehmen sich die beiden Modelle in der Basisversion nichts. Motorola und Google liefern die Smartphones mit 16 GB aus undGoogle Nexus 5 © google.com verzichten auf eine Möglichkeit zur Speichererweiterung. Dem Nexus 5 könnte dies zum Vorteil gereichen, sofern man bereit ist, für Speicher mehr zu bezahlen. Dann steht auch eine 32-GB-Version zur Wahl, die es vom Moto X nicht gibt.

    Kamera

    Die Kamera soll eigentlich eine der Stärken des Nexus 5 sein, auf dem Papier muss es sich hier aber dem Moto X geschlagen geben. Zehn Megapixel stehen acht Megapixeln gegenüber, wobei Motorola nach Ansicht verschiedener Tester auch bei der Qualität der Bilder leicht vorn liegt, was vor allem ein Verdienst der besseren Kamera-Software zu sein scheint.

    Software

    Die Software ist ansonsten über weite Strecken nahezu identisch, da beide Geräte Android 4.4 nutzen. Motorola hat sich allerdings die Freiheit genommen, kleinere Änderungen umzusetzen und das System so etwas nutzerfreundlicher zu machen. Dies macht sich schon bei der Einrichtung bemerkbar, bei der das Moto X dem Nutzer mit einem Assistenten beisteht, mit dessen Hilfe sich Daten von anderen Smartphones übertragen lassen. Eine weitere Besonderheit ist die berührungslose Steuerung über Sprachbefehle, die selbst im Standby noch angenommen werden - sofern man das will.

    Multimedia

    Allein die Größe und die zusätzliche Rechenleistung machen das Nexus 5 zum idealen Multimedia-Begleiter. Das Display des Moto X ist aber keineswegs klein und durchaus zum Konsum von Texten, Videos und Spielen geeignet. Tatsächlich bringt die kleinere Display-Diagonale auch einen Vorteil für die Akkulaufzeit mit sich, die bei Video-Playback gut zwei Stunden über der des Nexus 5 liegt.

    Google Nexus 5 Red © lgnewsroom.comFazit: Eine Geschmacksfrage

    Geht es um pure Rechenleistung, Display-Qualität und Speicher, ist das Nexus 5 die bessere Wahl. Motorola kann dafür mit einer etwas besseren Kamera, durchdachten Software-Anpassungen und längerer Laufzeit überzeugen. Aus technischer Sicht sind deshalb beide Geräte interessant.

    Zählt eine ungewöhnliche Farbauswahl zu den Kaufkriterien, hat überraschenderweise Google die Nase vorn. Den Moto-Maker, mit dem der Kunde das Moto X an seine eigenen Wünsche anpassen kann, kann man hierzulande nicht nutzen. So bleibt nur die Wahl zwischen einem schwarzen oder weißen Gehäuse. Das Nexus 5 gibt es in eben diesen Farben, mittlerweile aber auch in Rot.

    Lasslo Franke  
    Autor:
    Lasslo Franke
    Datum:
    05.02.2014
    Tags:
    Vergleich, Full-HD, Smartphones mit Android, Google Nexus 5, Motorola Moto X, Android 4.4, Moto Maker

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede