Jo Harlow: Nokia & Microsoft müssen mehr für Windows Phone tun

  • 30072013
    nokia-lumia-1020.jpg
    © nokia.com

    In jedem Quartal kann Nokia eine stetig wachsende Zahl an Lumia-Smartphones verkaufen. Die Finnen setzen bei ihren Mittelklasse- und High End-Smartphones voll auf die Plattform Windows Phone. Mit dieser hat Nokia jedoch jetzt so einige Probleme.

    Zunächst gab es Kritik von Bryan Biniak, der bei Nokia für die App-Entwicklung zuständig ist und nun folgen weitere Hiebe gegen das Unternehmen aus Redmond von der Managerin des Nokia Smartphone-Bereichs, Jo Harlow. Sie kritisierte, dass sich das App-Angebot des Windows Phone Stores nur langsam weiterentwickelt. Es müsse nach ihrer Meinung eine bessere Wahrnehmung der Windows-Smartphones sowie der Marke Lumia geben. Es fehle jedoch an einer großen Auswahl an Anwendungsprogrammen.

    Beide Partner müssen sich weiterentwickeln

    Laut Meinung von Harlow, die als enge Vertraute von Nokia CEO Stephen Elop gilt, müssten sich beide Partner weiterentwickeln. Sowohl der Start von Windows Phone 8 als auch die Produktoffensive von Nokia hätten die Verkäufe kräftig angekurbelt. Jedoch müsse noch weiter gegangen werden, um noch erfolgreicher zu sein. Beide Unternehmen hätten, so Harlow, in den letzten Monaten ihre Kooperation noch weiter vertieft. So haben beide eine große Werbekampagne für die Windows-Smartphones von Nokia gestartet und mit dem Lumia 1020 gemeinsam ein Smartphone mit qualitativ hochwertiger Kamera und passender Software entwickelt.

    Lumia-Smartphones werden immer erfolgreicher

    In den zwei vergangenen Quartalen konnte Nokia eine steigende Anzahl von Lumia-Smartphones verkaufen. Im letzten Viertel hat das Unternehmen immerhin 7,4 Millionen Windows-Smartphones absetzen können. Damit rangiert der finnische Handyhersteller allerdings nicht mehr unter den Top-Herstellern im Smartphone-Bereich. Das Unternehmen wird mittlerweile in Statistiken oft sogar nur unter "Andere" geführt.

    Die gefragtesten Smartphone-Produzenten sind seit Jahren Apple und Samsung, die jeweils mit ihren Top-Geräten weit höhere Verkaufszahlen erzielen als Nokia. Nokia und Microsoft verfolgen seit einigen Jahren eine exklusive Kooperation. So verwendet das Unternehmen auf seinen Smartphones inzwischen ausschließlich Windows Phone als Betriebssystem. Die Finnen entschieden sich im Wesentlichen deswegen für das mobile System aus Redmond, weil Android bereits mit Samsung ein dominierendes Unternehmen hat und die Chancen somit auf dem Markt nicht besonders aussichtsreich sind.

    Ralf Schmidl  
    Autor:
    Ralf Schmidl
    Datum:
    30.07.2013
    Tags:
    Microsoft, Apps, Nokia, Windows Phone, Verkaufszahlen, Nokia Lumia, Jo Harlow, Windows Phone Store

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede