ZTE: Firefox OS im vierten Quartal, erstes Smartphone noch 2012?

  • 20092012
    firefox-os.jpg
    © mozilla.org

    Mozillas Smartphone-Betriebssystem Firefox OS nähert sich der Fertigstellung. Verschiedene Medien berichten, dass die Software im vierten Quartal veröffentlicht werden soll. Kurz darauf könnte bereits das erste Firefox-Smartphone in den Handel kommen. Für die Herstellung des Geräts zeichnet sich der chinesische Mobilfunkexperte ZTE verantwortlich.

    Wie ein Manager des Unternehmens gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte, wird das erste Modell zeitgleich oder kurz nach der Vorstellung des Betriebssystems veröffentlicht werden. Weiter heißt es, ZTE versuche so, sich aus der Abhängigkeit von Android zu lösen. Derzeit kommt das Google-Betriebssystem bei 90 Prozent der von ZTE hergestellten Smartphones zum Einsatz. Einzige Alternative der Chinesen ist momentan Windows Phone.

    Start in Brasilien

    Der Einsatz von Firefox OS soll nicht zu Lasten des Microsoft-Betriebssystems gehen. Echte Konkurrenz dürften die kommenden Modelle ohnehin nicht darstellen. Das von der Mozilla Foundation stammende Betriebssystem ist so konzipiert, dass es auch auf Smartphones mit leistungsschwacher Hardware flüssig läuft. Als Zielmärkte werden deshalb vor allem aufstrebende Länder wie Brasilien gesehen.

    Dort soll auch das erste Firefox-Smartphone erscheinen. Den Vertrieb übernimmt der spanische Mobilfunkbetreiber Telefonica, der in Deutschland unter der Marke o2 aktiv ist. Später könnte Firefox OS auch in Industrieländern eine Rolle spielen, da Mozilla unter anderem die Deutsche Telekom und den US-Anbieter Sprint als Partner gewinnen konnte.

    Analysten sehen neues OS skeptisch

    Für eine schnelle Verbreitung soll die vergleichsweise einfache Entwicklung von Anwendungen für Firefox OS sorgen. Mozilla baut die Oberfläche auf offenen Standards wie HTML5 und CSS auf, was die Anpassung von bereits existierenden Webanwendungen und die Entwicklung neuer Apps beschleunigen soll. Zumindest einige Marktforscher sehen diesen Ansatz allerdings skeptisch.

    Nach Ansicht von Pierre Ferragu, Analyst bei Sanford C. Bernstein & Co, handelt es sich um eine unrealistische Strategie, weil sich die meisten App-Entwickler bereits für andere Plattformen entschieden hätten. Weiter schreibt er, Betriebssysteme würden der "Der-Gewinner-bekommt-alles"-Regel folgen, weshalb Ferragu ZTE und Firefox OS nur geringe Chancen auf Erfolg einräumt. Die Einführung würde letztlich nur den Wunsch der ZTE-Kunden nach Android torpedieren.

    Lasslo Franke  
    Autor:
    Lasslo Franke
    Datum:
    20.09.2012
    Tags:
    Deutsche Telekom, ZTE, Google Android, Neue Smartphones, Handy Betriebssystem, Firefox OS, Brasilien

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede