Asus PadFone erst ab August in Deutschland erhältlich

  • 10072012
    asus-padfone-tablet-smartphone.jpg
    © flutlicht.biz

    Der deutsche Marktstart des Asus PadFone - ursprünglich für Mai 2012 geplant - wird nach Angaben des taiwanesischen IT-Konzerns auf August verschoben. Zudem kommt das mobile Kombi-Set in Deutschland zunächst nur mit Smartphone, Tablet-Dock und Bluetooth-Stylus in den Handel.

    Zu einem späteren Zeitpunkt soll eine Docking-Tastatur folgen, die das Gerät bei Bedarf zu einem kompletten Netbook macht. Die serienreife Version des PadFone hatte Asus Anfang dieses Jahres auf der CES in San Francisco vorgestellt - im Frühjahr 2011 war bereits in Prototyp zu sehen. Seit April ist das Gerät unter anderem in Taiwan, China, den USA und Schweden auf dem Markt.

    Integration von Smartphone, Tablet und Netbook-Features

    Beim Asus PadFone handelt es sich um ein 3 in 1-Gerät, das die Funktionalitäten von Smartphone, Tablet und Netbook kombiniert. Die "Basiseinheit" ist dabei das Smartphone. Im Inneren des Gerätes arbeiten eine 1,5-Gigahertz-Snapdragon-Dual-Core-CPU sowie der Grafik-Chip Adreno 225, die dafür ein Gigabyte RAM-Speicher nutzen können. Für den internen Speicher gibt es eine 16-, 32- und 64-Gigabyte-Version, die durch microSD-Cards jeweils um maximal 32 Gigabyte erweitert werden können.

    Das 4,3-Zoll-AMOLED-Display besteht aus Gorillaglas und bringt eine Auflösung von 540 x 960 Pixeln mit. Als Konnektivitäts-Lösungen sind ein 3G-Modem, W-LAN und Bluetooth integriert. Die Acht-Megapixel-Kamera an der Rückseite des Gerätes unterstützt Aufnahmen in Full-HD. Die Stärke des Android-Gerätes liegt in seinem Zubehör - durch ein Tablet-Dock profitiert das PadFone von einem 10,1-Zoll-LC-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln und deutlich höherer Akkuleistung. Nach Herstellerangaben reicht der Akku des Telefons für eine aktive Gesprächszeit von rund 8,5 Stunden, im Tablet-Betrieb vergrößert sich dieser Zeitraum deutlich.

    Das Tablet verfügt dabei über keine eigene Rechenkapazität, sondern wird ausschließlich durch das Smartphone angetrieben. Die PadFone-Kamera lässt sich auch in der Tablet-Dockingstation nutzen, die mit einer 1,3-Megapixel-Kamera zudem Videotelefonie in besserer Qualität als bei der Smartphone-Option bietet. Für Keyboard-intensive Anwendungen gibt es zusätzlich die Docking-Tastatur. Als Betriebssystem ist Android 4.0 ("Ice Cream Sandwich") installiert, übrigens in einer - bis auf wenige technikbezogene und unsichtbare Features - in einer fast "naturbelassenen" Version.

    In Deutschland bisher nur bei BASE gelistet

    Die deutsche Handelsvariante aus PadFone, Tablet-Dock und Stylus als Schreib-, Diktier- und Headset-Add-On sowie einer Schutzhülle soll in der 16-Gigabyte-Version rund 700 Euro kosten. Für die Tastatur fallen später gegebenenfalls nochmals rund 100 Euro an. Einen separaten Verkauf des PadFone ohne Zubehör hat Asus zumindest bisher generell nicht angedacht. In Deutschland hat bisher nur BASE das PadFone angekündigt, ohne einen konkreten Preis zu nennen.

    Claudia Tourelle  
    Autor:
    Claudia Tourelle
    Datum:
    10.07.2012
    Tags:
    Smartphone, Tablet, Verkaufsstart Deutschland, Docking-Station, Android 4.0, Asus Padfone

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede