Android-Update: Neue Software für Sony Ericsson Xperia Play

  • 27052011
    sony-xperia-play.jpg
    © sonyericsson.com

    Das Playstation-Smartphone Sony Ericsson Xperia Play können stolze Besitzer nun nach und nach mit einem Update auf die Android-Version 2.3.3 versorgen. Diese ist zwar auf dem HTC Flyer und dem Dell Streak vorinstalliert, ein Update auf Android 3.0 scheint aber unmöglich. Im Android-Umfeld versorgt ja vor allem HTC seine Kunden regelmäßig mit neuen Updates für ihre Smartphones mit Google Software. Nun aber spendiert auch Sony Ericsson allen Kunden ein Update auf Google Android 2.3.3, die das Spiele-Smartphone Sony Ericsson Xperia Play besitzen. Die Aktualisierung ist natürlich wie immer kostenlos möglich.

     

    „Gefällt mir“: Musik-Player bekommt den Facebook Like-Button

    Konsumenten können das Update auf ihrem PC herunterladen und anschließend auf ihr Smartphone spielen. Alternativ gibt es ein Over-the-Air-Verfahren, um die neue Software direkt auf dem mobilen Endgerät zu installieren. Das Update selbst soll einige Bugs beheben und noch für etwas mehr Stabilität sorgen. Das Social Network Facebook wird durch die Aktualisierung außerdem noch tiefer in einzelne Anwendungen integriert. Ein Beispiel: Nutzer können nach dem Update einzelne Songs im vorinstallierten Musik-Player mit dem Like-Button von Facebook bewerten. Diese Aktion wird dann automatisch immer direkt auf der eigenen Profilseite im Social Network vermerkt.

    Auf dem Tablet-PC HTC Flyer wiederum ist Android 2.3.3 von Werk aus vorinstalliert. Dafür aber ist nach aktuellem Stand fraglich, ob bei der iPad-Alternative überhaupt je ein Update auf Android 3.0 („Honeycomb“) möglich sein wird. Das wäre insofern ärgerlich, da Android 3.0 ja speziell für den Einsatz auf Tablet-PCs zugeschnitten wurde. Allerdings scheinen Devices mit kleinerem 7-Zoll-Touchscreen für Google nicht so recht als Tablet-PC zu zählen, wie Medienberichten nahelegen.

    „Heise Online“: Kein Honeycomb-Update für 7-Zoll-Tablets

    Heise Online jedenfalls schreibt, dass Computer-Hersteller Dell für seinen 7-Zoll-Tablet-PC Dell Streak kein Honeycomb-Update anbieten wird. Grund dafür sind dem Bericht zufolge wohl „neue Restriktionen von Google“. Welche genau, ist dem Bericht nach allerdings unklar. „Denkbar ist eine Mindestauflösung von 1.280 mal 800 Punkten, ein bestimmtes Seitenverhältnis oder eine Mindestdiagonale“, spekuliert das IT-Portal. Zum Verständnis: Hersteller brauchen die Einwilligung von Google, um das neue Betriebssystem Android 3.0 auf ihren Tablet-PCs anbieten zu dürfen.

Kommentare

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede