iPhone 5S

  • 2013 stellt für Apple gewissermaßen einen Meilenstein dar. In diesem Jahr hat das Unternehmen zum ersten Mal zwei iPhones gleichzeitig auf den Markt gebracht: Das iPhone 5C, das nach der Vorstellung das iPhone 5 ersetzt, und das iPhone 5S, bei dem es sich um den Nachfolger des 5ers handelt. Wie bei vorhergehenden S-Modellen hält sich das Unternehmen in vielerlei Hinsicht eng an den Vorgänger, führt aber auch neue Funktionen ein.

    Fingerabdruckscanner für mehr Sicherheit

    Rein äußerlich sind kaum Unterschiede zu erkennen. Das iPhone 5S behält das Design des 2012er-Modells weitestgehend bei und besitzt identische Abmessungen. Erst auf den zweiten Blick fällt der neue Homebutton auf, auf dem nicht mehr das typische Quadrat prangt und der jetzt von einem Stahlring eingefasst wird. Dabei handelt es sich um mehr als nur Kosmetik: Apple verbaut einen Fingerabdruckscanner in den Knopf, was die Sicherheit verbessern und gleichzeitig Authentifizierungsprozesse vereinfachen soll. So reicht es beim Entsperren oder beim App-Kauf aus, kurz den Finger auf den Homebutton zu legen, wenn man auf die herkömmliche Passwortabfrage verzichten will.

    Erstmals mit 64 Bit-Technologie

    Im Inneren hat sich ebenfalls das ein oder andere geändert. Dazu gehört der neue "M7" genannte Co-Prozessor, der einzig und allein die Daten der Sensorik des iPhones auswertet - ein technisches Feature, das beispielsweise bei Sport-Apps zum Tragen kommen soll. Die CPU selbst hat ein Update auf das A7-Modell bekommen, das erneut deutlich schneller als ihr Vorgängermodell ist. Dadurch ist das iPhone 5S zumindest vorläufig das schnellste Modell der Serie. Als bedeutsamer als die Taktrate des Chips könnte sich allerdings dessen 64-Bit-Architektur erweisen, die bei komplexen Anwendungen für Leistungsvorteile sorgt, dafür aber entsprechend angepasste Software voraussetzt.

    Abseits davon ist vieles beim Alten geblieben. Das Display misst weiter 4 Zoll und löst mit 1.136 x 640 Pixeln auf, die Kamera bringt es auf 8-Megapixel. Allerdings sollen hier ein neuer Doppel-LED-Blitz und ein größerer Sensor für bessere Bilder sorgen. Die 1,2-Megapixel-Webcam liefert laut Apple ebenfalls bessere Aufnahmen, der Speichervarianten bleiben mit 16, 32 und 64 GB gleich. Erfreulich: Das iPhone 5S ist nun auch mit allen in Deutschland genutzten LTE-Frequenzen kompatibel, was beim Vorgänger noch nicht der Fall gewesen war.

DSL Check

Überprüfen Sie ob bei Ihnen DSL verfügbar ist.

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an unserem Newsletter an und bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand

  • Anrede